German English
Haben Sie nicht das Buch gefunden, welches Sie gesucht haben?
Minerva Service
Anzeige

Praxisdienst - Ihr Medizinprodukte-Shop

Minerva Infos
Our Team is specialized in postgraduate Hands-on-Human-Cadaver-Courses:
 human-cadaver-courses.com


« zurück zur Übersicht

minerva covers
Sattler, Gerhard; Sommer, Boris:

Bildatlas der ästhetischen Augmentationsverfahren mit Fillern
Dosierung | Lokalisation | Anwendung
 

Preis:   149,00 Euro

Auflage: 2. Aufl.
Verlag: KVM | Quintessenz
Erscheinungsdatum: 2015
Seiten: 288 S.
Abbildungen: 552 Abb.

ISBN-10: 3-86867-256-7   
ISBN-13: 978-3-86867-256-5

» In den Warenkorb
Weitere Fachbücher aus dem Fachgebiet:








Beschreibung
In der Neuauflage wird das didaktische "Hands-on"-Konzept des Vorgängers perfektioniert. Videosequenzen zu den wichtigsten Applikationstechniken und regionären Behandlungen sind über QR-Codes in das Buch eingebunden und können über das Smartphone oder Tablet einfach parallel beim Durchblättern der Seiten aufgerufen werden. Auf diese Weise werden in dem Bildatlas erstmals die neuesten Therapiekonzepte auf allen möglichen Ebenen der visuellen Darstellungsweise vermittelt.
Vorteile
Das ist neu in der 2. Auflage

Neue anatomische Zeichnungen
Die dreidimensionale Gesichtsanatomie wird Schicht für Schicht anhand von einzigartigen Illustrationen dargestellt. Viel ausführlicher als im ersten Band wird die Bedeutung des subkutanen Fettgewebes und der Haltebänder im initialen Alterungsprozess erläutert und grafisch untermauert, erstmalig wird eine Gegenüberstellung der klinischen Alterungsmerkmale und der dafür verantwortlichen anatomischen Strukturen grafisch umgesetzt. Anatomie des Gesichts und insbesondere dessen Alterns zum Anfassen!

Innovative Applikationstechniken
Die Mittel und Möglichkeiten der Augmentationsverfahren haben sich seit ihren Anfängen geradezu revolutioniert. Neue Erkenntnisse über die sekundären, biologischen Effekte wasserbindender Hyaluronsäurefiller und über die Entstehungsorte der initialen Alterungsprozesse im tiefen Subkutangewebe, haben zur Entwicklung neuer vertikaler und horizontaler Applikationstechniken geführt, die heute eine ganzheitliche Harmonisierung der Gewebeverhältnisse auf ganz unterschiedlichen Ebenen im Gesamtkomplex ermöglichen:

• Vertikale supraperiostale Depottechnik (VSDT) zur Kompensation der auslösenden tiefen Volumendefi zite mit geringstem Materialaufwand
• Towertechnik (TT) zur Münzstapel-förmigen Sättigung des gesamten Gewebekomplexes
• Horizontale mobilisierende Augmentationstechniken mit der Kanüle, zur Gewebehomogenisierung und Induktion fibrogenetischer Regenerationsmechanismen
• Hautoberflächen-regenerierende Augmentationstechniken zur Revitalisierung und Rehydrierung der Hautoberfläche
• Tiefe Mesoaugmentation zur Kompensation tiefer Volumen- und Versorgungsmissstände

Erweitertes Komplikationsmanagement
Mit wachsender klinischer Erfahrung und der Entwicklung neuer Indikationen und Applikationstechniken einher, geht auch eine voranschreitende Diskussion über das notwendige Komplikationsmanagement bei Fillerinjektionen. Die Neuauflage gibt eine Übersicht über den aktuellen Konsens der Experten und weist auf die Vermeidung der wichtigsten Risiken wie intravaskuläre Injektionen und Erblindung hin.

Aktualisierte Produktübersichten
Der klinische Erfolg der Augmentationsverfahren und das Aufkommen innovativer Behandlungsansätze führen auch auf dem Produktmarkt zu einer fortwährenden Weiterentwicklung und Optimierung der infrage kommenden Präparate durch die Industrie. Täglich scheint sich der Markt in Europa zu verändern. Hilfreiche tabellarische Übersichten der aktuellsten, im Handel erhältlichen Hyaluronsäurepräparate, deren Charakterisierung und indikationsbezogene Empfehlungen bieten eine unbezahlbare Hilfestellung, um sich dennoch zurechtzufinden und für jede Behandlung die richtigen Produkte auszuwählen.

Erstmals beschriebener ganzheitlicher Ansatz
Erstmals veröffentlichen die Autoren ihren "Full-face approach" mit Hyaluronsäurefillern, auch bezeichnet als minimalinvasive Augmentationschirurgie (MIAC). Der Gesamtansatz resultiert aus jahrzehntelanger Erfahrung, Weiterentwicklung und Reproduktion in der Augmentationstherapie und ist die indikationsbezogene Synthese oben genannter neuester Applikationstechniken und Produkte, um das Ziel einer vollständigen, proportionalen Harmonisierung der Weichteilverhältnisse zu verfolgen. Ansprechend visualisiert geben die Autoren zunächst eine Übersicht über ihre grundlegenden Behandlungsstrategien zur Anwendung der MIAC im Gesamtgesicht (anatomische Zielstrukturen, klinische Ziele, Applikationstechniken, Produkte, postoperativer Verlauf, Komplikationen). Die einzelnen regionären Behandlungen werden im Detail anhand von Abbildungen anschaulich abgehandelt. Dabei erfolgt für jede Zielstruktur eine Gegenüberstellung unterschiedlicher Behandlungsweisen unter Berücksichtigung der klassischen und neuartigen Vorgehensweisen.

Neue Fallbeispiele
Die neuen therapeutischen Möglichkeiten mit Augmentationsverfahren und die Langzeitergebnisse der Methode werden anhand neuer Patientenbeispiele und durch die Langzeitbetrachtung bekannter Patienten aus dem Vorgängerwerk noch imposanter untermauert.